Allgemeine Geschäftsbedingungen 2017

 

 

Die nachstehenden Reise- und Zahlungsbedingungen der Ikarus Tours AG, Zürich (im folgenden Ikarus Tours) und die Wichtigen Hinweise (S. 10-11) zur Konkretisierung des Vertragsinhaltes regeln das Rechtsverhältnis zwischen Reiseteilnehmer und Veranstalter. Bitte lesen Sie diese sorgfältig durch.


1. ABSCHLUSS DES REISEVERTRAGES

1.1. Mit schriftlicher, elektronischer, mündlicher oder fernmündlicher Anmeldung bietet der Anmelder Ikarus Tours nach Maßgabe der die Reiseleistung bestimmenden Reiseausschreibung den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich für 1 Woche an. Der Reisevertrag kommt mit Zugang der schriftlichen Reisebestätigung/ Rechnung (in Form eines Prints oder einer pdf-Datei) von Ikarus Tours beim Anmelder (an der vom Anmelder angegebenen Postanschrift oder E-Mail-Adresse) zustande. Reisevermittler und Dritte sind nicht berechtigt, Reisebestätigungen im Namen von Ikarus Tours zu erklären. Meldet der Anmelder weitere Reiseteilnehmer an, so steht er für deren Vertragspflichten (insbesondere die Bezahlung des Reisepreises) wie für seine eigenen Verpflichtungen ein.

1.2. Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot von Ikarus Tours vor. Der Reisevertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande, wenn der Reisende die Annahme ausdrücklich oder schlüssig – etwa durch Leistung einer Zahlung auf den Reisepreis oder durch Reiseantritt - erklärt.
 

2. BEZAHLUNG UND ZAHLUNGSBEDINGUNGEN
2.1. Soweit nicht anders angegeben, verstehen sich unsere Preise pro Person in Schweizer Franken (CHF) und mit Unterkunft im Doppelzimmer. Nach Erhalt der schriftlichen Reisebestätigung von IKARUS TOURS wird – soweit sich aus der Leistungsbeschreibung der konkret gebuchten Reise keine abweichenden Konditionen ergeben – eine Anzahlung in Höhe von 20% des Reisepreises sofort fällig. Für Buchungen aus FERNE WELTEN ist der Restbetrag 14 Tage vor Reiseantritt ohne nochmalige Aufforderung fällig, bei Buchungen aus POLARNEWS, EXPEDITIONS-KREUZFAHRTEN bzw. POLARE WELTEN ist der Restbetrag 45 Tage vor Reiseantritt fällig. Bei kurzfristigen Buchungen, d.h. 30 Tage oder weniger vor Abreise, ist der gesamte Reisepreis sofort zu bezahlen.

2.2. Bei nicht fristgerechter Anzahlung oder Restzahlung haben wir das Recht, nach erfolglosem Verstreichen einer kurzen Nachfrist, entschädigungslos vom Vertrag zurückzutreten und die Annullationskosten gemäß Ziffer 4.2 einzufordern.


3. LEISTUNGEN UND NEBENABREDEN

3.1. Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich aus der zum Zeitpunkt der Reiseanmeldung gültigen Leistungsbeschreibung (z.B. Katalog, Anzeige, veranstaltereigene Website im Internet) sowie aus den hierauf Bezug nehmenden Angaben in der Reisebestätigung von Ikarus Tours. Leistungsbeschreibungen in Katalogen, Anzeigen oder auch Websites von Leistungsträgern wie Hotels sind für Ikarus Tours nicht verbindlich.

3.2. Reisevermittler oder Dritte sind nicht berechtigt, Nebenabreden selbst zu bestätigen bzw. von der Reiseausschreibung und -bestätigung abweichende Zusicherungen im Namen der Ikarus Tours zu geben. Soweit eine ausdrückliche Bestätigung auf der Reisebestätigung von Ikarus Tours nicht erfolgt, sind Wünsche auf der Buchungsanmeldung nur als unverbindlicher Wunsch anzusehen, für dessen Erbringung eine Gewährleistung nicht übernommen werden kann.


4. RÜCKTRITT DURCH DEN REISENDEN, UMBUCHUNG, ERSATZPERSON, HINTERLEGUNG VON REISEUNTERLAGEN

4.1. Der Reisende ist berechtigt, jederzeit vor Reisebeginn vom Vertrag zurückzutreten. Schriftform unter Angabe der Buchungsnummer wird empfohlen. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei IKARUS TOURS.


4.2. Im Falle des Rücktritts vor Reisebeginn durch den Reisenden ist Ikarus Tours berechtigt, unter Berücksichtigung der gewöhnlich ersparten Aufwendungen und des durch anderweitige Verwendung der Reiseleistungen gewöhnlich möglichen Erwerbs eine angemessene Entschädigung (Annullierungsgebühr) zu verlangen.


FÜR FERNE WELTEN GILT:
Die Annullationspauschale, die wir im Falle Ihres Rücktritts von der Reise pro Reiseteilnehmer fordern müssen, beträgt bei Rücktritt:
mehr als 65 Tage vor Reisebeginn: 10 %
64 bis 35 Tage vor Reisebeginn: 20 %
34 bis 15 Tage vor Reisebeginn: 35 %
14 bis 8 Tage vor Reisebeginn: 50 %
7 bis 1 Tag vor Reisebeginn: 70 %
am Tag des Reisebeginns: 80 %
bei Nichtantritt der Reise bzw. No-Show: 95 % des Reisepreises.


Bei einigen Touren gelten die auf den jeweiligen Tourseiten genannten oder im Internet genannten gesonderten Annullations-/ Stornobedingungen (s. Hinweise).


FÜR POLARNEWS / EXPEDITIONS-KREUZFAHRTEN / POLARE WELTEN GILT:
Es gelten die für FERNE WELTEN genannten Rücktrittspauschalen (s.o.), sofern auf den jeweiligen Tourseiten im Reisekatalog unter „Hinweise“ bzw. im Internet keine gesonderten Annullations-/ Stornobedingungen bzw. Stornosätze genannt werden.


4.3. Dem Reisenden bleibt der Nachweis vorbehalten, dass IKARUS TOURS kein oder nur ein wesentlich geringerer Schaden als die geforderte pauschale Entschädigung entstanden ist. Bestätigte bzw. bezahlte Eintrittskarten können nicht storniert werden.


4.4. Wir empfehlen den Abschluss einer Annullierungskosten-Versicherung, welche die Annullierungsgebühren im Rahmen der Versicherungsbedingungen übernehmen kann.


4.5. Bei Annullierung sind bereits ausgehändigte Linienbeförderungsscheine, Hotelvoucher, Bahntickets oder ähnliches an IKARUS TOURS unverzüglich zurückzugeben. Für den Fall der nicht unverzüglichen Rückgabe behält sich Ikarus Tours vor, die hieraus bedingten Mehrkosten an den Reisenden weiter zu belasten.


4.6. Umbuchungen (d.h. eine andere Rundreise, ein anderer Reisetermin, eine andere Beförderungsart oder eine andere Unterkunft) sind nur durch Rücktritt vom Reisevertrag (Annullierung) zu den aktuellen Rücktrittspauschalen und anschl. Neuanmeldung möglich. Für Umbuchungen, bei denen sich lediglich der Abreiseort ändert, werden 25,– CHF Bearbeitungsgebühr berechnet.


4.7. Statt zurückzutreten kann uns der Anmelder eine Ersatzperson benennen. Wir können aus wichtigem Grund einem solchen Personenwechsel widersprechen, z. B. wenn das Gruppenvisum bereits eingeholt wurde oder bei Nichtverfügbarkeit z.B. von Flugplätzen beim Leistungspartner. Tritt ein Dritter in den Vertrag ein, so haften er und der Reisende dem Reiseveranstalter als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die durch den Eintritt des Dritten entstehenden Mehrkosten.


4.8. Sollte der Zeitraum zwischen Buchung bzw. Zahlungseingang und Abreise nicht ausreichen, um einen rechtzeitigen Zugang der Reiseunterlagen beim Reisenden durch postalischen Versand zu gewährleisten und ist dies für die Durchführung der Reise erforderlich, ist Ikarus Tours berechtigt, an ausgewählten Flughäfen eine Hinterlegung von Tickets oder sonstigen Reiseunterlagen zu veranlassen. Das hierfür durch Ikarus Tours berechnete Bearbeitungsentgelt in Höhe von 25,- CHF pro Ticket bzw. Reiseunterlage hat der Reisende zu tragen. Der Nachweis, dass Ikarus Tours keine oder wesentlich niedrigere Kosten entstanden sind, bleibt dem Reisenden vorbehalten.


5. PREIS- UND LEISTUNGSÄNDERUNGEN, EINGESCHRÄNKTE LEISTUNGEN SOWIE NICHT IN ANSPRUCH GENOMMENE LEISTUNGEN


5.1. IKARUS TOURS behält sich vor, vor Vertragsschluss eine Änderung der ausgeschriebenen Leistungen und Preise zu erklären. Eine Preisanpassung vor Vertragsschluss kann insbesondere aus Gründen der Erhöhung der Beförderungskosten, der Abgaben für bestimmte Leistungen wie Hafen- und Flughafengebühren erfolgen oder wenn die gewünschte Reise nur durch den Einkauf zusätzlicher Kontingente nach Veröffentlichung der Ausschreibung verfügbar ist.


5.2. Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und die von Ikarus Tours nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Hiervon umfasst sind insbesondere zumutbare Änderungen von Flugleistungen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Reisepreisänderungen sind nach Abschluss des Reisevertrages im Falle der Erhöhung der Beförderungskosten oder der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Flughafen-, Sicherheits- oder Hafengebühren sowie bei Wechselkursänderungen oder bei staatlich verfügten Preiserhöhungen, entsprechend ihren konkreten Auswirkungen pro Person bzw. pro Sitzplatz bzw. pro Mietobjekt zulässig, wenn zwischen Vertragsabschluss und vereinbartem Reiseantritt mehr als 4 Monate liegen. Eine Preiserhöhung kann nur bis zum 21. Tag vor dem vereinbarten Abreisetermin verlangt werden. Soweit eine Reisepreisänderung erfolgt, werden die Teilnehmer unverzüglich davon in Kenntnis gesetzt. Bei Preiserhöhungen nach Vertragsabschluss um mehr als 10 % des Gesamtreisepreises sind die Teilnehmer berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer anderen mindestens gleichwertigen Reise aus unserem Programm zu verlangen, wenn wir in der Lage sind, eine solche anzubieten. Die Rechte sind unverzüglich nach der Erklärung über die Preiserhöhung uns gegenüber geltend zu machen.


5.3. Die Nichtinanspruchnahme einzelner Leistungen durch den Reisenden lässt den Anspruch von Ikarus Tours auf den Reisepreis grundsätzlich unberührt. IKARUS TOURS wird sich jedoch bemühen, ersparte Aufwendungen für aufgrund zwingender Gründe nicht in Anspruch genommener Leistungen vom Leistungsträger erstattet zu bekommen und diese an den Reisenden weiterzuleiten.
 

6. RÜCKTRITT DURCH IKARUS TOURS


6.1. IKARUS TOURS kann bei Reisen aus FERNE WELTEN bis 14 Tage, bei Reisen aus POLARNEWS, EXPEDITIONS-KREUZFAHRTEN bzw. POLARE WELTEN bis 45 Tage vor Reiseantritt vom Reisevertrag zurücktreten, wenn die in der Reiseausschreibung oder in sonstigen Unterlagen, die Vertragsinhalt geworden sind, festgelegte Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wurde.


6.2 Der Reisepreis wird nach Rücktritt unverzüglich rückerstattet, sofern der Reisende nicht von einem Ersatzangebot Gebrauch macht.


7. AUFHEBUNG DES VERTRAGS WEGEN AUSSERGEWÖHNLICHER UMSTÄNDE


Wird die Reise infolge höherer Gewalt (z. B. durch Krieg, innere Unruhen, Naturkatastrophen, hoheitsrechtliche Anordnungen) oder durch die Entziehung von Landerechten erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Reiseveranstalter als auch der Reisende den Vertrag allein nach Maßgabe dieser Vorschrift kündigen. Wird der Vertrag demnach gekündigt, so kann der Veranstalter für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Weiterhin ist der Reiseveranstalter verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere, falls der Vertrag die Rückbeförderung umfasst, den Reiseteilnehmer zurückzubefördern. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von den Parteien jeweils hälftig zu tragen, im Übrigen fallen die Mehrkosten dem Reisenden zur Last. Bei unserer Entscheidung über die Durchführung einer Reise ziehen wir die Empfehlungen des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) sowie des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) zu Rate, ob eine konkrete Gefährdung des Reisenden während der Reise besteht.


8. MITWIRKUNGSPFLICHTEN DES REISENDEN, REISEMÄNGEL


8.1. Der Reisende ist verpflichtet, die Angaben und Daten der Reisebestätigung - insbesondere die Richtigkeit der persönlichen Daten - unverzüglich nach Zugang zu prüfen und eventuelle Abweichungen zur Reisebuchung oder Unrichtigkeiten umgehend an Ikarus Tours zu melden. Der Reisende hat außerdem die ihm nach vollständiger Bezahlung des Reisepreises vor Reiseantritt zugehenden Reisedokumente auf deren Vollständigkeit und Übereinstimmung mit der Reisebestätigung zu prüfen. Sollten dem Reisenden bis spätestens 1 Woche vor Abreise die Reiseunterlagen wie etwa Flugtickets oder Hotelvoucher wider Erwarten nicht oder nur unvollständig vorliegen oder sollten die Reiseunterlagen von der Reisebestätigung abweichen, so hat er sich unverzüglich mit Ikarus Tours in Verbindung zu setzen. Der Reisende ist zudem verpflichtet, bei aufgetretenen Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermei- den oder gering zu halten. Der Reisende ist insbesondere verpflichtet, seine Beanstandungen unverzüglich der örtlichen Reiseleitung zur Kenntnis zu geben. Diese ist beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Sie ist jedoch nicht befugt, Ansprüche mit Wirkung gegen IKARUS TOURS anzuerkennen. Leistet der Reiseveranstalter nicht innerhalb einer vom Reisenden bestimmten angemessenen Frist Abhilfe, so kann der Reisende selbst Abhilfe und Ersatz der erforderlichen Aufwendungen verlangen. Ist eine örtliche Reiseleitung nicht geschuldet, so müssen Beanstandungen unverzüglich der Zentrale des Reiseveranstalters mitgeteilt werden. Wird während der Reise in einer angemessenen Frist keine Abhilfe geleistet, ist Abhilfe nicht möglich oder ist sie nicht genügend, so lassen Sie sich die gerügten Mängel oder den Schaden und die nicht erfolgte Abhilfe von der entsprechenden Instanz schriftlich bestätigen. Wird diese Mängelanzeige schuldhaft unterlassen oder erfolgte sie nicht gegenüber dem richtigen Anzeigeadressaten, so kann diese zur Folge haben, dass für die Mängel keine Ansprüche (Minderung, Schadensersatz) geben Ikarus Tours geltend gemacht werden können.


8.2. Wird die Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt, so kann der Reisende den Vertrag kündigen. Dasselbe gilt, wenn ihm die Reise infolge eines solchen Mangels aus wichtigen, dem Reiseveranstalter erkennbaren Grund nicht zuzumuten ist. Die Kündigung ist erst zulässig, wenn der Reiseveranstalter eine ihm vom Reisenden bestimmte angemessene Frist hat verstreichen lassen, ohne Abhilfe zu leisten. Der Bestimmung einer Frist bedarf es nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist oder vom Reiseveranstalter verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reisenden gerechtfertigt wird. Wird der Vertrag gekündigt, so verliert der Reiseveranstalter den Anspruch auf den vereinbarten Reisepreis. Er kann jedoch für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine Entschädigung verlangen. Dies gilt nicht, soweit diese Leistungen infolge der Aufhebung des Vertrages für den Reisenden kein Interesse haben. Der Reiseveranstalter ist verpflichtet, die infolge der Aufhebung des Vertrages notwendigen Maßnahmen zu treffen, falls der Vertrag die Rückbeförderung umfasst, den Reisenden zurückzubefördern. Die Mehrkosten fallen dem Reiseveranstalter zur Last.


9. AUSSCHLUSS VON ANSPRÜCHEN


Die Geltendmachung von vertraglichen Minderungs- und Schadensersatzansprüchen auf der Reise muss der Kunde/Reisende spätestens innerhalb eines Monats nach dem vertraglich vorgesehenen Zeitpunkt der Beendigung der Reise gegenüber Ikarus Tours geltend machen. Die Frist beginnt mit dem Tag, der dem Tag des vertraglich geschuldeten Reiseendes folgt. Fällt der letzte Tag auf einen Sonntag, einen am Erklärungsort staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag oder einen Sonnabend, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag. Die Geltendmachung kann fristwahrend gegenüber uns unter der u.g. Anschrift erfolgen, wir empfehlen hierfür die Schriftform. Nach Ablauf der Frist kann der Kunde/Reisende Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist. Dies gilt jedoch nicht für die Frist zur Anmeldung von Gepäckschäden, Zustellungsverzögerungen bei Gepäck oder Gepäckverlust im Zusammenhang mit Flügen (s. Gepäckverlust und Gepäckverspätung). Diese sind binnen 7 Tagen bei Gepäckverlust, binnen 21 Tagen bei Gepäckverspätung nach Aushändigung, zu melden.


10. VERJÄHRUNG

Ansprüche des Kunden/Reisenden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung des Reiseveranstalters oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Reiseveranstalters beruhen, verjähren nach einem Jahr. Dies gilt auch für Ansprüche auf den Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Reiseveranstalters oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Reiseveranstalters beruhen. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, der dem Tag des vertraglich geschuldeten Reiseendes folgt. Fällt der letzte Tag auf einen Sonntag, einen am Erklärungsort staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag oder einen Sonnabend, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag. Schweben zwischen dem Kunden/Reisenden und dem Reiseveranstalter Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Kunde/ Reisende oder der Reiseveranstalter die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens drei Monate nach dem Ende der Hemmung ein.


11. HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG

Soweit ein Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig von Ikarus Tours herbeigeführt worden ist beziehungsweise IKARUS TOURS allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist, wird die vertragliche und deliktische Haftung für Schäden, die nicht auf der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit beruhen, auf den zweifachen Reisepreis beschränkt. Etwaig darüber hinausgehende Ansprüche aufgrund geltender internationaler Abkommen oder auf diesen beruhenden gesetzlichen Vorschriften bleiben von der Haftungsbeschränkung unberührt. Der Veranstalter haftet nicht für Programmänderungen auf Flugverspätungen oder Streiks oder die auf höhere Gewalt und behördliche Anordnungen oder Verspätungen von Dritten zurückzuführen sind.


12. HINWEIS ZUR HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG IM INTERNATIONALEN LUFTVERKEHR


Die Haftung bei Beförderungen im internationalen Luftverkehr unterliegt im Falle des Todes oder der Körperverletzung von Reisenden, der Verspätung von Reisenden und/oder Reisegepäck sowie der Zerstörung, des Verlustes oder der Beschädigung von Reisegepäck den Regelungen des Warschauer Abkommens oder des Montrealer Übereinkommens.


13. HINWEIS ÜBER DIE UNFALLHAFTUNG VON BEFÖRDERERN VON REISENDEN AUF SEE


Die Haftung des Beförderers bei Beförderungen von Reisenden auf See unterliegt im Falle des Todes oder der Körperverletzung von Reisenden, dem Verlust oder der Beschädigung von Gepäck und/oder Wertsachen dem Athener Übereinkommen von 1974 über die Beförderung von Reisenden und ihrem Gepäck.


14. GEPÄCKVERLUST UND GEPÄCKVERSPÄTUNG


Schäden oder Zustellungsverzögerungen bei Flugreisen empfiehlt der Veranstalter dringend unverzüglich an Ort und Stelle mittels Schadensanzeige (P.I.R.) der zuständigen Fluggesellschaft anzuzeigen. Fluggesellschaften lehnen in der Regel Erstattungen ab, wenn die Schadenanzeige nicht ausgefüllt worden ist. Die Schadensanzeige ist bei Gepäckverlust binnen 7 Tagen, bei Verspätung innerhalb 21 Tagen nach Aushändigung, zu erstatten. Im Übrigen ist der Verlust, die Beschädigung oder die Fehlleitung von Reisegepäck der Reiseleitung oder der örtlichen Vertretung von IKARUS TOURS anzuzeigen.


15. VERSICHERUNGEN


Die in unseren Katalogen und im Internet vorgestellten Touren verfügen über keine bereits im Reisepreis enthaltenen Reiseversicherungsleistungen. Ausdrücklich empfehlen wir daher, eine Annullierungskosten-, eine Reiseschutz- und eine Reisegepäckversicherung optional abzuschließen. Wir verweisen auf unser Versicherungsangebot. Die an Ikarus Tours entrichteten Reisepreise sind bei der SWISS RE für den Fall einer Insolvenz abgesichert.


16. PASS-, VISA-, ZOLL-, DEVISEN- UND GESUNDHEITSVORSCHRIFTEN


IKARUS TOURS wird Schweizer Staatsangehörige und Angehörige eines Staates der Europäischen Union, in denen die Reisen angeboten werden, über Bestimmungen von Pass- und Visavorschriften vor Vertragsabschluss sowie über deren evtl. Änderungen vor Reiseantritt unterrichten. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Dabei wird davon ausgegangen, dass keine Besonderheiten in der Person des Reisenden (z.B. Doppelstaatsangehörigkeit, Staatenlosigkeit) vorliegen. Sollten Sie kein Schweizer oder EU-Staatsbürger sein, bitten wir Sie, uns dies bereits bei Reisebuchung mitzuteilen. Der Reisende ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen Lasten, ausgenommen wenn sie durch eine schuldhafte Falsch- oder Nichtinformation des Reiseveranstalters bedingt sind. Ein gültiger Reisepass ist für alle hier vorgestellten Zielländer notwendig. Für viele Zielländer ist ein Touristenvisum vorgeschrieben. Über die Einzelheiten der Visaeinholung sowie über die jeweils zutreffenden Gesundheits- und Impfbestimmungen, die sich auch kurzfristig ändern. Muss die Reise aufgrund fehlender Pässe, Visa usw. abgesagt werden, so kommen die Annullierungskosten zur Anwendung. Die Visakosten gehen zu Lasten der Reiseteilnehmer. Sie haben bei der Buchung Ihre Vornamen und Namen wie im Pass verzeichnet anzugeben. Werden nicht die im Pass verzeichneten Namen oder eine andere Schreibweise angegebenen, muss mit einer erneuten Ausstellung der Flugscheine oder einer Einreiseverweigerung gerechnet werden. Die Kosten der erneuten Flugscheinausstellung (die von der Fluggesellschaft i.d.R. als Annullierung mit neuem Vertragsabschluss angesehen wird) sowie diejenigen einer möglichen Einreiseverweigerung (Rückreisekosten usw.) gehen zu Ihren Lasten. Wir weisen außerdem ausdrücklich darauf hin, dass wir Ihnen in Bezug auf die Gesundheits- und Impfbestimmungen nur Hinweise geben dürfen, dass Sie sich außerdem rechtzeitig von Ihrem Arzt beraten lassen, auch in Hinsicht etwaiger Impfunverträglichkeiten


17. INFORMATIONSPFLICHTEN ÜBER IDENTITÄT DES AUSFÜHRENDEN LUFTFAHRTUNTERNEHMENS


IKARUS TOURS ist verpflichtet, den Kunden/Reisenden über die Identität des jeweiligen Luftfahrtunternehmens sämtlicher im Rahmen der gebuchten Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen bei der Buchung zu informieren. Steht bei der Buchung die ausführende Fluggesellschaft noch nicht fest, so ist der Veranstalter verpflichtet diejenige/n Fluggesellschaft/en nennen, die die Flugbeförderung wahrscheinlich durchführen wird/werden. Er muss auch sicherstellen, dass der Kunde/Reisende unverzüglich Kenntnis von der Identität erhält, sobald diese feststeht/ feststehen. Wechselt die dem Kunden/Reisenden al ausführendes Luftfahrtunternehmen genannte Fluggesellschaft, muss der Veranstalter den Kunden über den Wechsel informieren und unverzüglich alle angemessenen Schritte einleiten, um sicherzustellen, dass der Kunde so rasch wie möglich über den Wechsel unterrichtet wird.


18. DATENSCHUTZ


Die IKARUS TOURS zur Vertragsdurchführung zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten werden nach den in der Schweiz geltenden Datenschutzbestimmungen elektronisch verarbeitet und genutzt. Der Betroffene kann der Nutzung oder Übermittlung seiner Daten für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung jederzeit durch schriftliche Mitteilung per E-Mail an info@ikarus-tours.ch oder an die u.g. Postadresse widersprechen.


19. GERICHTSSTAND
Der Reisende kann den Reiseveranstalter nur an dessen Sitz verklagen. Gerichtsstand für Reisen der IKARUS TOURS AG ist Zürich.


20. OMBUDSMAN


Es steht dem Reisenden frei, vor einer möglichen gerichtlichen Auseinandersetzung den Ombudsman der Schweizer Reisebranche anzusprechen, um eine faire Einigung zu erzielen: Die Adresse lautet: Ombudsman der Schweizer Reisebranche, Postfach, 8038 Zürich, Tel. 044 485 45 35, info@ombudsman-touristik.ch, www.ombudsman-touristik.ch


21. UNWIRKSAMKEIT EINZELNER BESTIMMUNGEN
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge.