FERNE WELTEN entdecken mit unserer 50-jährigen Erfahrung
Höchste Weiterempfehlungsrate durch Kunden
0 Merkliste

Neuseeland ist nach wie vor eines der Traum-Reiseziele für Fernreisen.

Die zwei Inseln am Rande des Pazifik bieten uns während einer Rundreise einen Platz zum Regenerieren, zum Auftanken und Aufatmen. Mit seinem Gegensatz zwischen einer unberührten, zum Teil prähistorischen Flora und Fauna und einer modernen Zivilisation mit guter Infrastruktur heißt uns Neuseeland willkommen. Die Modernen Metropolen Christchurch und Auckland stehen im Kontrast zu den Naturschutzgebieten fern jeder Hektik. Die Maori, die ursprüngliche Bevölkerung Neuseelands, beeindrucken mit einer einzigartigen Kultur. Auch für Aktivurlauber bietet der Inselstaat vielseitige Möglichkeiten.

Ikarus Tours bietet Ihnen, als Spezialist für Neuseeland Reisen, eine hervorragende Auswahl an Rundreisen durch die beiden Inseln. Einen Einblick in die unvergessliche Welt Neuseelands gibt unsere Einsteigerreise, bei der wir in 2 Wochen die Höhepunkte des Landes kennenlernen. Unsere ausführlichere Rundreise lässt uns noch tiefer in die Kultur und Natur der Inseln eintauchen. Auch wenn Sie einen Fokus auf die spektakuläre Natur legen wollen oder die Insel mit der Bahn „erfahren“ möchten, haben wir das passende Reiseangebot für Sie. Gerne organisieren wir auch eine Individualreise nach Ihren Wünschen, beispielsweise mit dem Mietwagen. Neuseeland lässt sich auch gut mit Australien, den Fiji-Inseln oder anderen Ziel in Asien und dem Pazifik verbinden.

 

Geniessen Sie unsere wunderbaren Filmaufnahmen aus Neuseeland:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Empfehlungen

Ihre Suche wird im Hintergrund ausgeführt.

18 Reisen gefunden

Sortieren nach:

Geographie und Sehenswürdigkeiten

Neuseeland wird von den Maori Aotearoa (übersetzt: Land der langen weißen Wolke) genannt und besteht aus zwei Hauptinseln, der Nordinsel und der Südinsel. Auf der Nordinsel ("Te Ika a Māui" auf Maori) befindet sich die größte Stadt des Landes, Auckland und die Hauptstadt Wellington. Die Südinsel ist die größere der beiden Inseln und berühmt für die weiten, spärlich besiedelten, Landschaften, spektakulären Fjorden im Fjordland Nationalpark und dem Gebirge der neuseeländischen Alpen. Die Einwohner des Landes werden auch Kiwis genannt, eine Anspielung an den kleinen Vogel, der nur auf diesen Inseln vorkommt.

Bei einer Rundreise durch Neuseeland werden meist beide Inseln besucht. Bei einer Kleingruppenreise mit einer deutschsprachigen Reiseleitung erkunden Sie das Land mit all seinen Facetten. Ihre Reisleitung unterstützt Sie bei allen Unternehmungen und Besichtigungen. Auch das Erlebnis mit gleichgesinnten Reisenden unterwegs zu sein prägt eine Gruppenreise. Bei einer Rundreise in der Kleingruppe erleben Sie die Vielfalt der neuseeländichen Natur und Kultur mit einer Reiseleitung die Sie bei Ihrer Reise begleitet. Bei einer Individualreise erleben Sie den Inselstaat auf eigene Faust, mit hervorragend organisierten Rahmenbedingungen durch Ikarus Tours.

North Island: Die Nordinsel ist die kleinere der beiden Inseln, allerdings lebt hier ein Großteil der neuseeländischen Bevölkerung. Bei einer Gruppenreise besuchen wir sowohl die Großstädte und Kleinstädte wie auch Attraktionen der Natur wie die Rotorua oder die Coromandel Halbinsel. Die Nordinsel liegt in der subtropischen Klimazone, das Wetter ist geprägt durch milde Winter und warme Sommer.

Die Region Northland ist die am nördlichsten gelegene Provinz Neuseelands, die bei vielen Rundreisen nicht besucht wird. Die Region ist durch das subtropische Klima beliebt als Urlaubsort und geprägt durch lange Strände und unberührte Wälder. Die Bay of Islands war der erste Ort der von Europäern besiedelt wurde. Diese Bucht mit ihren 144 Inseln eignet sich besonders für eine Bootstour, bei der uns mit etwas Glück Wale oder Delfine begegnen. Bei einem Ausflug zum Cape Reinga besichtigen wir auch den Ninty Mile Beach, der zwar nur 58 Meilen oder 93 Kilometer lang ist, der durch eine scheinbar endlose Landschaft beeindruckt wo sich Wasser und Land treffen. Auch ein Besuch der Harunu-Wasserfällen oder der Wälder mit bis zu 50 Meter hohen Kauri Bäumen bietet sich hier an.

Die Metropole Auckland ist für viele Reisende der Ausgangspunkt für eine Neuseelandreise. Die größte Stadt des Landes wird auch die Stadt der Segel genannt hat eine einzigartige Lage zwischen der Tasman-See und dem Pazifik. Empfehlenswert sind hier eine Hafenrundfahrt, ein Spaziergang über die stadtnahen Strände oder durch das lebhafte Stadtzentrum mit vielen Einkaufsmöglichkeiten und ein Besuch des Aquariums, in dem wir Haie und andere Vertreter der Tierwelt beobachten können. Von der Plattform des 330m hohen City Towers haben wir eine atemberaubende Aussicht auf die Großstadt, in der mehr Einwohner Neuseelands wohnen als auf der gesamten Südinsel.

Von Auckland ist es nicht weit zur faszinierenden Coromandel Halbinsel auf der sich, wegen der idyllischen Landschaft, viele Künstler angesiedelt haben. Auf dem Weg dorthin werden wir von vulkanischen Landschaften und Kauri-Wäldern begleitet. Auf der Halbinsel können wir am Hot Water Beach beobachten, wie das heiße Quellwasser durch den Sand an die Oberfläche kommt und den langen Sandstrand von Cathedral Cove besuchen.

Die Gegend Rotorua ist ein Thermalgebiet und ein kulturelles Zentrum der Maori im Zentrum . Hier können wir das tierische Wahrzeichen Neuseelands, den Kiwi-Vogel, in einer Aufzuchtstation kennenlernen, die kochenden Schlammtümpel und Geysire des Whekarewarena-Thermalparks bewundern und Einblicke in die Maori Tradition erhalten. Ein Höhepunkt bei jeder Rundreise durch die Nordinsel.

Im Zentrum der Insel liegt auch der kleine Ort Matamata in dem wir das Filmset des Hobbit-Dorfs aus der „Herr der Ringe“ Trilogie besichtigen können. Bei einem Ausflug (Rundflug oder Bootsfahrt) können wir den Vulkan der „White Island“ mit einem aktiven Vulkan besichtigen. Vulkane besichtigen wir auch bei einer Fahrt durch den Tongariro Nationalpark. Drei aktive Vulkane prägen das Landschaftsbild des Nationalparks unter anderem der höchste Berg, der Vulkan Mt. Ruapehu. Auf der Nordinsel erwarten uns in den Höhlen von Waimoto unzählige Glühwürmchen und der Lake Taupo beeindruckt mit klarem Wasser und Wasserfällen in der Umgebung.

Im Süden finden wir die Hauptstadt Wellington, die an der Cook Strait liegt, welche die beiden Inseln voneinander trennt. Besonders sehenswert ist das Nationalmuseum „Te Papa“ in welchem wir durch die Geschichte und Entwicklung Neuseelands geführt werden. Nach einer kurzen Fahrt mit der Seilbahn (Standseilbahn) erreichen wir auch den Botanischen Garten und das Schutzgebiet für bedrohte Tierarten, „Zealandia“.

 

South Island: die südliche der beiden Inseln ist größer und spärlicher besiedelt als die Nordinsel. Die Insel ist geprägt von weiten Landschaften, Hügellandschaften und den schneebedeckten Bergen der neuseeländischen Alpen. Bei einer Rundreise auf der Südinsel sehen wir immer wieder auch eine der berühmtesten Attraktionen des Landes – weite grüne Wiesen bevölkert von Herden von Schafen.

Das nördliche Ende der Südinsel lockt bei einer Rundreise mit den Regionen Nelson Bays und Marlborough. Die Bucht um die gleichnamige Stadt Nelson ist eine der sonnigsten Regionen des Landes. Der Abel-Tasman Nationalpark beeindruckt mit Sandstränden und einer rauen Landschaft im Landesinneren. An der Küste Marlboroughs befinden sich die Marlborough Sounds, eine eindrucksvolle Fjordlandschaft. Durch die Fjorde können wir beispielsweise segeln und Zwergpinguine und Delfine beobachten. Das Hafenstädtchen Picton dient uns hierfür als Ausgangspunkt.

Entlang der Westküste der Südinsel erkunden wir hautnah die wildromantische Natur. Zwischen der Küste, dem Regenwald und den Gletschern lernen wir die Natur Neuseelands kennen. In Punakaiki und der umgebende Paparoa National Park können wir die sogenannten Pfannkuchenfelsen besichtigen, eigentümlich geformte Karststeinfelsen die wie Stapel von Pfannenkuchen aus der Landschaft ragen. Der Fox Gletscher und der Franz-Josef-Gletscher liegen in den neuseeländischen Alpen und können bei einer Wanderung oder sogar bei einem Rundflug besucht werden. Bei einer Fahrt entlang der Westküste erkunden wir die Regenwälder, Schluchten und blauen Seen der Nationalparks. Seen wie der Wanaka-See oder der Hawea-See im Mt. Aspiring Nationalpark bestechen mit ihrem klaren Wasser.

Der Ort Queenstown, im Landesinneren, liegt in Mitten der Berge am Ufer des Wakatipu-Sees. In der kalten Jahreszeit ist Queenstown ein beliebter Ort für Wintersportler. Auch im Sommer kommen Abenteurer auf ihre Kosten, gilt doch die Stadt als das Zentrum des Outdoorsports in Neuseeland. Hier kann man Bungee Jumping ausprobieren, abwechslungsreise Wanderungen unternehmen oder mit dem Jet Boot durch die Flüsse fahren. Eine Seilbahnfahrt auf den Bob´s Peak, eine Bootsfahrt auf dem See oder ein Spaziergang durch den Botanischen Garten runden unseren Besuch ab. Etwas südlich von Queenstown können wir den faszinierenden Fiordland National Park mit dem atemberaubenden Milford Sound erkunden. Diese Fjorde lassen sich am besten bei einer Bootsfahrt entdecken. Im größten Nationalpark Neuseelands liegt auch der tiefste See des Landes der Te Anau, umgeben von unberührtem Urwald.

Der südlichste Teil Neuseelands wurde vorrangig von schottischen Einwanderern besiedelt. Die Städte Invercargill und Dunedin sind von dieser Geschichte geprägt. Im Süden der Insel begegnen uns seltene Vertreter der Tierwelt. Bei einer Bootsfahrt von Invercargill aus können uns Gelbaugenpinguine, Seelöwen und Königsalbatrosse begegnen. Von der Universitätsstadt Dunedin aus erkunden wir die sanfte Hügellandschaft der Otago Halbinsel.

An der Ostküste liegt die größte Stadt der Südinsel, Christchurch, die im Zentrum der Canterbury Ebene liegt. Viele Gebäude in der so genannte „Gartenstadt“ wurden 2011 schwer von einem Erdbeben beschädigt, inzwischen wurden aber die meisten Gebäude wieder restauriert und aufgebaut. Viele Sehenswürdigkeiten in Christchurch gedenken der Opfer des Erdbebens. Von Christchurch aus können wir den Aoraki/ Mount Cook Nationalpark besuchen, ein Teil des UNESCO Weltnaturerbe von Te Wahipounamu. Eine kurze Strecke nördlich von Christchurch liegt das Städtchen Kaikoura, die für einen Fokus auf Ökotourismus und die Möglichkeit Wale, Delfine und Seelöwen zu beobachten berühmt ist.

Weitere Inseln: neben den beiden Hauptinseln gehören noch eine Anzahl weitere Inseln zu Neuseeland. Stewart Island ist die drittgrößte Insel Neuseelands und liegt vor der Südküste bei Invervargill bzw. der Hafenstadt Bluff. Die Insel ist fast naturbelassen und es leben nur sehr wenige Menschen dort. Für die Maori heißt die Insel „Te Punga o Te Waka a Maui“ und ist ein wichtiger Ort in der Mythologie. Die einzige Siedlung ist Oban, der Rest der Insel ist ein Paradies für einheimische Vögel im reizvollen Regenwald. Weitere Inseln sind die Chatham Islands 860 km östlich der Hauptinseln und die unbewohnten Inseln in der Subantarktis.

 

Klima in Neuseeland:
Die Jahreszeiten in Neuseeland sind den europäischen entgegengesetzt. Neuseeland liegt zum größten Teil in der gemäßigten Zone. Die dem Äquator näher liegende Nordinsel ist wärmer, die südlicher gelegene Südinsel ist insgesamt kälter. Allgemein kann gesagt werden, dass die Nordinsel subtropisch ist, dass das Klima auf der Südinsel mitteleuropäisch, jedoch etwas wärmer ist. Die Niederschläge sind gleichmäßig über das ganze Jahr verteilt. Die beste Reisezeit für eine Rundreise über beide Inseln ist in unserem Winter zwischen November und März. Aufgrund des milden Klimas, das weder extreme Hitze noch Kälte kennt, kann man aber in jeder Jahreszeit einen Aufenthalt in Neuseeland planen.

Kleidung:
Sommerkleidung sowie für die Abende wärmere Jacken oder Pullover zum Überziehen sind erforderlich für eine Rundreise im Spätfrühling, Sommer und Herbst. Für die Wintermonate und den frühen Frühling ist warme Kleidung nötig. Regenmantel, Schirm und gute Sonnenbrille bitte nicht vergessen. Für Ausflüge in die Berge braucht man gute Wanderschuhe sowie strapazierfähige Kleidung.

Zeitverschiebung:
Neuseeland, unweit der Datumsgrenze gelegen, ist der mitteleuropäischen Zeit 11 Stunden voraus. Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied jedoch nur 10 Stunden, während der neuseeländischen Sommerzeit (Oktober bis Ende März) dagegen 12 Stunden.

Stromversorgung:
Die elektrische Spannung beträgt 230/240 Volt Wechselstrom 50 Hz. Für die neuseeländische Steckdosennorm (flache Stifte) benötigen Sie einen Adapterstecker.

Einreise, Pass und Visum:
Ein Gültiger Reisepass ist erforderlich. Bitte achten Sie darauf, dass der Reisepass bei Beendigung der Reise noch mindestens 3 Monate gültig ist. Zusätzlich wird seit dem 01. Oktober 2019 eine elektronische Einreiseerlaubnis („NZeTA“ – New Zealand Electronic Travel Authority) benötigt, die mindestens 72 Stunden vor der Abreise beantragt werden muss. Die Kosten für das NZeTA belaufen sich bei Beantragung über die offizielle App NZD 9,- und auf der Website http://immigration.govt.nz/nzeta NZD 12,-. Gleichzeitig wird eine sogenannte „International Visitor Conservation and Tourism Levy“ (IVL) in Höhe von NZD 35,- erhoben, die direkt in den Tourismus sowie den Umweltschutz fließen wird. Das NZeTA und die IVL haben eine Gültigkeit von 2 Jahren und erlauben das mehrmalige Ein-reisen.
Hinweis: Bei der Einreise wird strengstens darauf geachtet, dass keine Früchte, Pflanzen, Samen und Lebensmittel ins Land gebracht werden, um die neuseeländische Tier- und Pflanzenwelt vor dort noch nicht vorhandenen Krankheiten zu schützen!

Unsere News

Reisewelten-Erlebnisabende 2019

Schön, dass Sie dabei waren. Unsere Vortrags-Roadshow Anfang November in Stuttgart, Mainz, Köln, Bielefeld und Leipzig war ein großer Erfolg. Anbei ein paar Eindrücke von den Veranstaltungen.

Unsere Kataloge 2020 sind am 7. Oktober erschienen

Von der klassischen Studienreise, über entspanntere Erlebnisreisen bis hin zur abenteuerlichen Expedition; ob in der Gruppe oder ganz privat zu zweit, hier finden Sie garantiert Ihre nächste Traumreise. Die neuen Kataloge für 2020 sind Anfang Oktober erschienen.

Unser Reisemagazin

Zum weltweit größten Eisskulpturenfest

Unsere neue Kombination im unbekannten Nordosten Chinas: vom Eisskulpturenfest in Harbin, dem weltweit größten, bis hin zum am Gelben Meer gelegenen Qingdao, mit seiner deutschen Kolonialvergangenheit und Bierkultur. Tauchen Sie ein in das unvergessliche Wintererlebnis - erzählt von unserem Geschäftsführer Nicolas Kitzki, der die Reise für Sie getestet hat.

Königliches Navarra

Wissen Sie wo Navarra liegt? Nein? Von den Einheimischen auch liebevoll "El pequeño continente" (der kleine Kontinent) genannt, befindet sich das ehemalige Königreich in Spanien und ist eine noch recht unbekannte Region, die wir Ihnen gerne vorstellen möchten. Lesen Sie mehr über die grüne Berglandschaft, üppige Wälder, fruchtbare Täler und die einzig echte Wüste Europas in unserem Reiseartikel.